22 Jul 2012

Pressemitteilung IDM

Ungarisches Duo Majthényi und Domokos wird Internationaler Deutscher Meister im Flying Dutchmann

Auf Goldkurs – die neuen Sieger der Internnationalen Deutschen Meisterschaft Szabolcs Majthényi und András Domokos aus Ungarn

YCBG richtet Meisterschaft der Traditionsklasse aus
52 Mannschaften aus sieben Nationen auf dem Müggelsee

 

22. Juli 2012

Berlin – Szabolcs Majthényi und András Domokos aus Ungarn haben die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) im Flying Dutchman (FD) auf dem Müggelsee gewonnen. Mit sieben Siegen in neun Wettfahrten dominierten die amtierenden Welt- und Europameister auf HUN 70 das Feld und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Auf Platz zwei segelten die Österreicher Christoph Aichholzer und Philipp Zingerle auf AUT 38, die Bronzemedaille gewannen als beste Deutsche Stefan Beichl (Herrschinger Segelclub, HSC) und Bene Wiedemann (Segelclub Alpsee-Immenstadt, SCAI) auf GER 187.

Die IDM im Flying Dutchman wurde in diesem Jahr vom Yachtclub Berlin-Grünau (YCBG) in Berlin Friedrichshagen ausgetragen. Es nahmen 52 Boote aus sieben Nationen teil (Deutschland,  Niederlande, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn), neben den Welt- und Europameistern aus Ungarn auch die amtierenden Deutschen Meister. Die Segelbedingungen an den drei Regattatagen auf dem Müggelsee mit insgesamt neun Wettfahrten waren gut und herausfordernd: An den ersten beiden Tagen herrschten fünf bis sieben Windstärken bei Müggelsee-typischen drehenden Winden, am dritten Tagen blies der Wind mit etwa vier Windstärken.

Hinter den dominierenden Ungarn lieferten sich die Mannschaften einen packenden Wettkampf um die übrigen Medaillenplätze, der erst in den letzten Wettfahrten entschieden wurden. Die Plätze vier bis zwölf liegen nur wenige Punkte auseinander.

Der Vorsitzende des YCBG, Dr. Raimund Lensing sagte: „Diese Internationale Deutsche Meisterschaft war eine bis zuletzt spannende Regatta mit einem beeindruckenden Sieger. Für den YCBG war es eine große Ehre, die Meisterschaft einer so renommierten und traditionsreichen Klasse ausrichten zu können.“

Die Medaillengewinner (vlnr): Die Drittplatzierten aus Bayern Stefan Beichl (Herrschinger Segelclub, HSC) und Bene Wiedemann (Segelclub Alpsee-Immenstadt, SCAI) auf GER 187, die Sieger Szabolcs Majthényi und András Domokos aus Ungarn und die Silbermedaillengewinner aus Österreich Christoph Aichholzer und Philipp Zingerle.

Der Senator für Inneres und Sport von Berlin, Frank Henkel, sagte als Schirmherr der Veranstaltung: „Es ist gerade auch dem Yachtclub Berlin Grünau (YCBG) zu verdanken, dass der Segelsport in Berlin ungebrochen attraktiv und leistungsstark ist. Als einer der weltweit erfolgreichsten Segelvereine fördert der YCBG den Sport auch durch die Ausrichtung bedeutender Regatten wie die IDM im FD“.

Der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel, sagte: „Mit der Internationalen Deutschen Meisterschaft auf dem Müggelsee hat sich Köpenick einmal mehr als eines der schönsten und besten Segelreviere Deutschland präsentiert. Dem YCBG und den vielen freiwilligen Helfern ist es zu danken, dass ein solches sportliches Spitzenereignis hier so erfolgreich ausgetragen werden konnte.“

Der Flying Dutchman FD wird seit seiner Entwicklung im Jahr 1951 weltweit als anspruchsvolle, schnelle und moderne Regattajolle geschätzt. Von 1960 bis 1962 wurde er auch als olympische Klasse gesegelt.  Ohne sein klassisches Erscheinungsbild zu stören wurden für den FD stetig neue technische Lösungen entwickelt, die für andere Bootsklassen ebenfalls richtungweisend waren.

Der flache Rumpf mit 6,06 m Länge, das Carbon-Rigg, die 18 qm Segelfläche am Wind und der 21 qm Spi bei gerade einmal 165 kg Gesamtgewicht ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 20 Knoten.

Dr. Jens Krüger
Pressesprecher

 

Über den Yachtclub Berlin-Grünau (YCBG):
Der YCBG gehört zu den erfolgreichsten Segelvereinen der Welt: 152 Mal standen bisher Segler des Clubs bei Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften auf dem Treppchen, 35 Segler verzeichnet der Club als Olympiastarter. Drei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille bei Olympia, einmal Gold und einmal Silber bei den Paralympics – das ist die olympische Erfolgsbilanz.

Mit Schümann, Flach, Jäkel besaß der YCBG die bisher erfolgreichste Segelcrew, die es im olympischen Bereich jemals gab. Jochen Schümann wurde 1996 zum “World Sailor of the Year” gewählt und gewann 2003 mit dem “Alinghi”-Team den America´s Cup, den er 2007 als Sportdirektor des Syndikats verteidigte. Er wurde 2003 zum Kommodore des YCBG ernannt.

Der YCBG sieht sich in der Traditionsreihe jener Segelvereine, in denen seit 1902, also seit mehr als einhundert Jahren, auf dem heutigen Vereinsgelände am Müggelsee Segelsport getrieben wird.

 

Weitere Bilder der IDM können über Ralph Linow bezogen werden: www.saralin.de.

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.