07 Jan 2015

Sydney Zusammenfassung Rennen 5 – 8

10407058_799765923426368_6598278683959268236_n

Rennen 5+6
Am 3. Renntag blieb die erhoffte Seebrise leider aus. Der leichte Wind aus Süd, die Strömung und die Wellen waren jedoch genug Herausforderung für die Teams. Leider nahmen das Kilian und Johannes (GER 113) gleich zum Anlass an diesem Tag direkt beide Streichergebnisse einzufahren. Sie verirrten sich in beiden Wettfahrten auf die falsche Seite und verpassten so den Anschluss an die Spitze. Dies wurde direkt mit gesamt Platz 6 bestraft. Glücklicherweise gab es aber ein deutsches Team das sich durch die Bedingungen nicht aus dem Konzept bringen lies –  GER 88 Kai Schäfers und Peter van Koppen. Mit den Einzelplatzierungen 5 und 2 bewiesen Sie einen kühlen Kopf und konnten Ihre Top Leistungen bestens abrufen. Dies wurde auch direkt mit einem 3. Rang in der vorläufigen Gesamtwertung belohnt.
Die beiden Teams HUN 70 und NED 26 waren ebenfalls völlig unbeirrt und festigten ihre Positionen auf den Rängen 1 und 2.

Am nächsten Tag hieß es dann „day off”. Eine herbeigesehnte Wohltat für wohl alle Segler, denn die vergangenen Wettfahrttage waren wohl körperlich extrem anstrengenden und nervenaufreibenden. Viele nutzen die Zeit um die Boote noch mal zu checken und eine kleine Sightseeing Tour durch Sydney zu starten.

Rennen 7 + 8
Am nächsten Tag ging es dann gut erholt aufs Wasser. Mit 15 – 20 Knoten Wind sollte es auch ein besserer Renntag werden. Die deutschen Teams GER 88 und GER 113 mischten in der Spitzengruppe ordentlich mit und konnten sich wieder von ihrer besten Seite zeigen. GER 113 Kilian und Johannes  schafften es im 8. Rennen mit einem guten Vorsprung vor dem absolut dominierenden ungarischen Team HUN 70 als Sieger ins Ziel zu fahren. Das wurde dann auch mit einem vorläufigen 3. Platz in der Gesamtwertung belohnt. Und es bleibt spannend! Denn Kai und Peter (GER88) sind ihnen ganz dicht auf den Fersen. Mit den Einzelwertungen 8 und 3 platzierten sich die beiden ganz knapp auf Rang 4.

Morgen wird noch ein Rennen gesegelt und es bleibt aus deutscher Sicht absolut spannend. Denn das Duell um den 3. Platz wird morgen entschieden. Auch die weiterern deutschen Teams haben durch die Bank weg gute Leistungen gezeigt. An der ein oder anderen Position wird sich morgen gewiss noch etwas verändern. Wir dürfen gespannt sein!

10806390_799765996759694_6643733255247654973_n
Auf dem Gold- und Silberrang wird sich hingegen nichts mehr verändern. Dominant wie wir das Team kennen gewinnt HUN 70 zum 11. mal den Weltmeistertitel im FD. Eine ebenso brillante Leistung zeigte das Team NED 26 Enno Kramer und Ard Geelkerken die eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen dürfen. Aber mit den Gratulationen warten wir natürlich ganz brav bis die Weltmeisterschaft morgen mit dem letzten Rennen endgültig ausgetragen ist. CARO GER 92

>> vorläufiges Ergebnis

Ausführliche Berichte zu den einzelnen Rennen findert ihr unter den folgeden Links:

>> WM Blog

>> ISAF NEWS

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.