13 Apr 2017

Trapezregatta 2017 Bericht

Trapezregatta Steinhude 2017

Nachdem der eine Teil unserer bayrischen FD-Jugend Crew fürs Abi lernte und der andere sich in Carrara die Sonne auf den Bauch scheinen lies, war es an meinem Steuermann Marc und mir Bayern auf der größten regulären Ranglisten Regatta des Jahres zu Vertreten. Knapp 60 FDler hatten gemeldet, darunter deutsche Meister, Weltmeister und Exolympioniken. Aber wie heisst es so schön: “Viel Feind, viel Ehr”. Segel 2 Nach nur 7 Stunden gemütlicher Fahrt ( denen das zu weit ist: Heult doch!) kamen wir genau rechtzeitig um noch ein Bier, mit den ebenfalls am Freitag angereisten Seglern, zu zischen. Die Windvorhersage verhieß leider nichts Gutes und der Nieselregen verbesserte die Laune am Samstag morgen nicht wirklich. Doch Stefan unser Wettfahrtleiter ließ uns keine Zeit, uns über das Wetter zu ärgern, sondern lief pünktlich zum Start um 11:00 aus. Der Regen hörte auf und der Wind frischte auf annehmbare 2 Beauffort auf. In der 1. Wettfahrt gelang uns ein solider Start, leider versegelten wir uns ewtas auf den beiden Kreuzen und kamen über einen 30. Platz nicht hinaus. Die 2. Wettfahrt des Tages folgte direkt im Anschluss, auch hier schafften wir es beim Start gut wegzukommen und verbesserten uns Konsequent um einen Platz. Dann schlief der Wind so schnell ein das die 470er, die nach uns gestartet sind, ihre Wettfahrt sogar abbrechen mussten. ( Vll doch in den FD umsteigen? ) Nach etwas Wartezeit frischte der Wind wieder auf und die dritte und (Spoileralarm!) letzte Wettfahrt der Regatta konnte gestartet werden. Wir starteten miserabel, konnten uns aber durch ein gute Startkreuz ins Mittelfeld vorarbeiten. An der Raumtonnen brach ich dann meinen Steuermann mit dem Spibaum beinahe die Nase, komischerweise fuhr er danach noch schneller und wir konnten uns auf einem 25. Platz vorkämpfen. (Manchmal hilft eben ein Hardreset ) . Wie bereits erwähnt wars das dann mit der Regatta. Wir verbrachten noch einen schönen Abend im HYC bei Braten und Freibier, aber am Sonntag war null Wind und wir traten die lediglich 7 Stunden lange Heimreise an. Im Gesamtergebnis ersegelten wir einen 27. Platz mit dem wir wirklich sehr zufrieden sind.

Vielen Dank an alle Helfer und Veranstalter
Bis zum nächsten Jahr!

SAMI GER 172

P.S: Danke für den Kaffee auf dem Wasser!

Weitere Berichte und Infos zu GER 90 und GER 172 findet ihr auf Facebook!

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.