20 Sep 2016

Tschechische Meisterschaft Nechranice 9.-11. Spetember 2016

22 Boote (13 Tschechen,  4 Deutsche, 4 Polen , 1 Österreicher)

Die 3 tschechischen Boote an der Achensee-Regatta warben intensiv um Teilnahme an ihrer Meisterschaft; dafür haben sie den Termin (ursprünglich am Achensee-Wochenende) verlegt. Da ich schon immer mal bei den Tschechen segeln  wollte nutzte ich die Heimfahrt von der österreichischen Meisterschaft für einen Abstecher in Nechranice, einem großen Stausee unweit der Sächsischen Grenze, also hinter dem Erzgebirge. Als Steuerfrau engagierte ich meine Tochter Lisa und als Boot erhielten wir GER 213 (Rolf Albert), geliefert von Felix Albert direkt nach Nechranice! Vielen Dank den beiden!
Die Wetterlage (wieder herrlichstes Spätsommer-Wetter um 30°C) verhieß nichts Gutes für den Wind….
Die Wettfahrtleitung nutzte den ersten durchgängigen Wind am späten Freitag-Nachmittag für die erste Wettfahrt: tatsächlich konnten zwei schöne Wettfahrten bei 2-3 Windstärken (die zweite abgekürzt, die Nachtflaute kündigte sich an) gesegelt werden.

Direkt im Anschluss gab es Freibier und ein üppiges Segleressen im Club: Gebratenen Karpfen, Schweinehaxe bis zum Abwinken und musikalische Untermalung durch die Tschechischen Segler: Petr Jelinek (CZE 9) packte seinen Kontrabass aus und begleitete abwechselnd die Gitarristen Petr (CZE 11), Milan (CZE 5) und Otakar (CZE 38). Ein unterhaltsames Repertoire aus Evergreens, Country und Liedermachern brachte eine wunderbare Stimmung; dazwischen wurden Fotos der beiden Wettfahrten gezeigt.

Leider war es das fürs Wochenende, zumindest beim Segeln: es kam keine weitere Wettfahrt zustande; somit leider auch nicht die Meisterschaft. Nach 2 Wettfahrten siegten Jiri Hruby/Roman Houdek  (CZE 21) vor Milan Cap/Zbynek Zanker (CZE 17) und Markus und Joshua von Leppel (GER 17).

Hier ist der link zur Gesamtliste: >> Ergebnis CZE Meisterschaft

Kulinarisch ging es jedoch weiter, nämlich am Samstagabend in ein nahes Gasthaus mit typischer tschechischer Küche: Leberknödelsuppe, Fleisch und Knödel, Palatschinken als Nachtisch! Und anschließend wieder Freibier und Gitarrenmusik (mit Bass) im Club, für manche bis weit nach Mitternacht!
Ich habe selten eine so entspannte Regatta erlebt, im nächsten Jahr komme ich wieder! Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft an die tschechischen FD-Freunde.

Abschließend noch einige Infos zur FD-Klasse in Tschechien:

  • Neuer Präsident ist Petr Storch (CZE 11)
  • zur Rangliste zählt im nächsten Jahr die Regatta am Achensee
  • vielleicht wird man 2017 noch mehr Tschechische FDs in Bayern und Österreich treffen
  • Es gibt auch neue Crews, zB zwei junge Segler aus dem Laser (Jan Cutka und Zdenek Pavlicek, gesegelt mit HUN 4)

Manfred Panuschka
FD AUT 368

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.