28 Apr 2015

Panduren Cup – Silbersee

IMG_4118Bereist am Freitag reisten einige Segler an. Es wurde im Gästebuch des Vereins geblättert und mancher fanden sich dort wieder, was zu viel Gesprächsstoff am Wochenende führte. Der Vereinsvorsitzende Nik Brandl begrüßte am Samstag um 13.00 Uhr das Starterfeld, welches sich aus Seglern und Seglerinnen aus Neubäu, vom Tegernsee, aus Schwandorf sowie dem Raum Nürnberg zusammensetzte. Nachdem der Segelclub Waldmünchen 30 Jahre lang keine Ranglisten-Regatten ausgeschrieben hat, war es umso erfreulicher, dass auch Segler und Seglerinnen an der Veranstaltung teilnahmen, die bereits vor über 30 Jahren am Silbersee um die ersten Plätze segelten.

Bei Windbedingungen zwischen 2 und 4 Windstärken wurde die erste Wettfahrt nach der Steuermannbesprechung um 13.30 Uhr angeschossen. Nach einem spannenden Lauf konnte Steuermann Michael Dorrer und sein Vorschoter Peter Kränkl die erste Wettfahrt mit einem guten Vorsprung vor Andreas Linke und Klaus Amann gewinnen. Aufgrund der Wetter- und Windbedingungen wurde die zweite Wettfahrt nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen zeitnah angesetzt. Die zweite Wettfahrt gewann das Seglerteam Pöllath und Schulz vor Linke und Amann. Aufgrund der nachlassenden Windbedingungen wurde auf eine dritte Wettfahrt an diesem Tag von der Regattaleitung verzichtet und das Abendprogramm eingeläutet.

Die Teilnehmer und Zuschauer erfreuten sich an Kaffee und Kuchen sowie einem Spanferkel und selbstgemachten Salaten.

Am Sonntag, nach kurzer Verzögerung, wurde der Start für die dritte Wettfahrt auf 10.30 Uhr angesetzt. Bei Sonnenschein und leichter Brise aus West kämpften die Teams am Vormittag in einem spannenden Finale um die Siegerpositionen. Gegen 12.00 Uhr endete die letzte Wettfahrt nach Bahnverkürzung. Die Wettfahrtleitung beschloss um 13.00 Uhr keine weitere Wettfahrt zu starten.

Der Sieg ging an Markus Pöllath und Florian Schulz vom Segelverein Neubäu. Zweitplatzierter wurde das Segel-Team Luk Gruber und Tommy Danninger vor Christoph Haberl und Peter Gietl. Besonderer Dank geht an die Mannschaft der Waldmünchner Wasserwacht, die an beiden Wettkampftagen mit zwei Motor-Booten einen sicheren Ablauf der Wettfahrten gewährleistet, und an Hans Woldrich, der die offizielle Wettfahrtleitung übernahm und souverän durch die einzelnen Wettfahrten führte.

Alles in allem war der Panduren – CUP eine gelungene Veranstaltung. Der SCW bedankt sich bei allen Teilnehmern und Gästen und hofft auf ein Wiedersehen 2016

Danke an alle Beteiligten

Jonas FD GER – 1702

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.