Aktuell

08 Jul 2019

Kieler Woche 2019

640_3_webseite_grafikmarke_rund_15495Kaiserwetter in Kiel. 4 Tage Sonnenschein, blauer Himmel, Ostwind zwischen 2 und 4 Bft., 21 FDs am Start. Das waren die Rahmenbedingungen für einen der Klassiker unter den FD-Regatten.

Während wir im letzten Jahr noch bei der Anmeldung Schlange standen, fluschte dieses Mal alles glatt. Samstag war der erste Segeltag, der mit etwas Verzögerung begann, da die Seebrise sich erst aufbauen mußte. Bei konstanten 6-9 kn – das kann man auf einem Binnensee so nicht erleben – gingen 3 Läufe über die Bühne. Sonntag und Montag hatten wir sehr guten Trapezwind mit je 3 traumhaften Rennen. Am Schlußtag durften wir noch mal bei 2-3 bft. 2 Läufe segeln. Alle 11 Rennen wurden super geleitet. Trotz einiger guter Ansätze, schaffte es keiner anhaltend Szabolcs Majthényi und András Domokso (HUN 70) in die Schranken zu weisen. Es ist ein Genuß-Frust ihnen auf den Vorwindkursen zuzuschauen, wenn sie Kreise um einen drehen. Dementsprechend gewannen sie die Kieler Woche mit 11! ersten Plätzen. Zweite wurden Jiri Hruby und Roman Houdek (CZ 21) knapp vor Kai Schäfers und Andreas Happich, die sich einen BFD einfingen und damit wohl die bessere Platzierung verspielten. Hier der Link zu den kompletten Ergebnissen: >> KiWo2019

Da in Kiel mindesten 20 Starter gefordert werden, sollten wir darauf achten, die Serie für die FDs zu erhalten. Besser geht Segeln in Deutschland wohl nur (nächstes Jahr) in Warnemünde, wenn dort West- oder besser noch Nordwestwind weht.

U2-GER 84

08 Jul 2019

Pfingstwettfahrten Steinhude

Diesmal hatte sich das Steinhuder Meer von seiner windigen Seite gezeigt. Die vorherrschenden 7 bis 8 Windstärken und eine Unwetterwarnung für das Meer veranlassten den Wettfahrtleiter am Samstag keine Wettfahrten zu starten. Bei traumhaftem Sonnenschein ließen sich aber einige Teams nicht davon abhalten zu trainieren.

In der Nacht zog die Sturmfront dann durch und es konnten am Sonntag 3 wunderbare Rennen gesegelt werden. Auf Rang 3 platzierte sich das Team GER 48 Markus Fleischer/Axel Busch. Heiß umkämpft war Platz 1, den sich im letzten Rennen das Team GER 209 Marianne Müller/Thorsten Gaubisch knapp aus den Händen nehmen ließ. Gewonnen hat GER 511 Bernd Szyperrek/Eric Schlißke. Herzlichen Glückwunsch! CARO GER 92

>> Ergebnis Pfingstwettfahrten Steinhude

IMG_9090

v.l.n.r.: GER 84 Uwe/Uwe, GER 511 Bernd/Eric, GER 209 Thorsten/Marianne, GER 48 Markus/Axel

 

©Stefan Ibold

©Stefan Ibold

©Stefan Ibold

©Stefan Ibold

19 Jun 2019

Kuhschelle 2019 melden!

Am Wochenende 06/07.07.2019 steht die 54. Internationale Kuhschelle im Regattakalender. Bis jetzt haben sich 11 Schiffe darunter eines aus Polen und eines aus Italien angemeldet. Der SCAI freut sich auf zahlreiche weitere Meldungen und das Team um Friedl Buhl lädt bereits wieder am Vorabend der Regatta zu einem Begrüßungsessen mit Freibier ein. Auch wenn sich die Verantwortlichen im SCAI über jede Meldung freuen und man noch bis zur Steuermannsbesprechung (nach-)melden darf, erleichtert Ihr dem Verein die Planung, wenn Ihr möglichst frühzeitig meldet: http://www.manage2sail.com/de-de/event/f6637898-2b74-4eb6-8548-a2be1344ef1c#!/

 

SAMI GER90

16 Jun 2019

Video IDM 2019

Auf der IDM 2019 wurde zwar weder ein deutscher Meister noch ein FD-Cup Sieger gekührt. Allerding ist trotz fehlendem Wind ein cooles Video enstanden. Vielen Dank an Lukas fürs filmen und schneiden. Viel Spaß!

Wem das Video gefallen hat, kann ja auch mal auf Lukas Homepage vorbei schauen.

07 Jun 2019

EURO 2019 Ungarn Meldung

BalatonDie Meldeliste für die EURO 2019 ist offen. Also Alle ran an das Meldeformular!

Hier gehts zu Eventseite!

SAMI GER90

03 Jun 2019

Lost and Found IDM 2019

Beim aufräumen nach der IDM ist eine FD-Pinne mit Pinnenausleger übrig geblieben. Wer also eine vermisst kann sich an Heinz Peter Nersinger wenden. Die Kontaktdaten gibt es hier.

SAMI GER90

03 Jun 2019

Meisterschaftsregatta in Diessen wird von Berliner Seglerin dominiert

Kurzbericht: Diessner Segelclub e. V.

Über das lange Christi Himmelfahrt- Wochenende veranstaltete der Diessner Segelclub e.V. auf dem Ammersee vor Diessen folgende Segelregatta :

„Internationale Deutsche Meisterschaft der Flying Dutchman Jollen. “

Die Regatta fand parallel zum Diessner Töpfermarkt statt, der von den Seglern und Begleitpersonen als schönes kulturelles Beiprogramm genutzt werden konnte.

Das ablaufende Hochwasser war für die Segler und den Club bis auf ein paar nasse Füsse kein Problem.

Die schnellen FD-Jollen ließen spektakuläre Segelszenen erwarten.

69 Mannschaften aus 8 Nationen haben gemeldet, darunter Spitzensegler wie Peggy Bahr, Jan Borowski, Hans Peter Schwarz und Jörgen Bojsen Möller aus Dänemark und viele andere. Read more

03 Jun 2019

Bericht Sächsische Meisterschaft

…Dritter geworden, die Berichts-Pflicht ruft….

Ein Geheimnis ist es nicht, dass Talsperrensegelei unter Wettkampfbedingungen meist doch etwas “spezielles” ist… Man muß es schlicht können. Muss die teils harten Böen, welche einfallen, um in kürzester Zeit wieder auf fast null abzuflauen, beherrschen und ein Stück weit vorhersehen. Muß mit Drehern, teils im Sekundentakt, wie auch mit Flautenlöchern leben können.

Von denen, welche dort segelsportlich groß geworden sind, kann das am Ende auch nur ein Teil richtig gut.

Traditionell “kann” man es aber in Berlin. Die dortigen FD-Segler(innen), meist ihr Handwerk unter leistungssportlichen Rahmenbedingungen erlernt, beherrschen die Talsperre Pöhl alles in allem klar. So gingen von nun 26 vergebenen Titeln des sächsischen Meisters exakt 20 nach Berlin, vier blieben “Zuhause” – drei beim Verfasser dieses Berichts -, je einer ging nach Rostock und Bayern.

Die diesjährige Veranstaltung sollte sich in die inzwischen schon langjährige Tradition der sehr, sehr schwierigen Verhätlnisse einreihen. Der Samstag verging, ohne dass die Flotte der 20 Schiffe ein einiges Mal auch nur aufs Wasser gehen konnte. Leichter, viel zu leichter Wind, löchrig und umlaufend.

18:30, auch der erhoffte, stabile “Abendwind”  blieb aus, AP über A, no sail today. Die berühmte Party konnte beginnen. Nicht ohne noch einen Blick aufs schwarze Brett zu werfen, wo uns die Wettfahrtleitung kundtat, am Sonntag, pünktlich 9 Uhr, wünsche sie uns zu sehen.

Nun, aus neun Uhr wurde nichts. Halb elf hieß es auslaufen, um nach durchaus positiven Windprognosen diesen dann auf dem Wasser gewappnet entgegenzusehen.

Irgendwann gegen halb zwölf konnte nach vielem hin-und herlegen der Tonnen eine erste Wettfahrt gestartet werden.

Die ober erwähnten schwierigen Bedingungen. Peggy und Ted kommen am pin-end als einzige problemlos weg und legten hier den Grundstein schon für ihren Start-Ziel-Sieg , gefolgt von den Oberpfälzern Pöllath/Danninger, die es a.G. häufigen Aufenthaltes (vielen Dank dafür!) bei uns  auch “können”. Dritte wurden der Verfasser mit seinem Heimvorschoter Eric.

Das im Anschluß zum Erstaunen einiger gestartete zweite Rennen sah bei ähnlichen Bedingungen, nun aber teils frischen Winden , von Anfang an eigentlich nur einen Souverän : Markus Pöllath / Jacob Danninger. Sie konnten bis ins Ziel dieser Wettfahrt nicht nur Bahr/Bahr auf Distanz halten, sondern einen dreiviertel Schenkel Vorsprung sogar ersegeln. Nur, es war leider ein Frühstart. Somit das gewohnte Bild, GER 19 vorn, diesmal gefolgt von den erstaunlich stark und gut segelnden Jungspunden Loeper/ Kublun vom Dahme-Jachtclub aus Berlin, welche KUL`s altes Boot erwarben.  Dritter Marco Lieberth / Mario Götz, mit einer insgesamt starken Serie.

War die 2. WF für einiger schon  erstaunlich, es sollte noch eine 3. folgen.

Inzwischen zu fortgeschrittener, nachmittäglicher Zeit…  same pocedere as every one, weiter auffrischender Wind. Peggy /Torsten gewinnen wieder souverän, diesmal vor Thomas Lieberth und wiederum dessen Bruder Marco.

Insgesamt ergibt sich somit nach drei Rennen- ohne Streicher – ein unangefochtener erster Platz für GER 19 vor GER 211 und  GER 213.

Die immer auszusegelnde Mannschaftswertung – die drei besten Besatzungen eines Vereins -blieb somit souverän beim Gastgeber, deren drittes  Boot Maxe Wolf / Robert Piechutta noch vor dem Besten des Konkurrenten um den Pokal, des SC Handwerk Plauen, blieb.

Verständlicherweise waren wie immer zufriedene wie auch weniger zufriedene Gesichter zu beobachten, einige Mittfavoriten wie beispielsweise Felix Albert hatten einen eher schwachen Tag oder, wie Karsten Keil,  noch dazu  Materialbruch

Aus Seglers- wie auch der Sicht eines Clubmitgliedes des ausrichtenden Segelsportvereins “Einheit” Plauen bleibt zu sagen, eine wie immer gelungene Veranstaltung  – wir reißen uns da für euch wirklich den A. auf, das dürft ihr alle mir gerne glauben  ;-) – mit einer hervorragenden Rundumbetreuung von Freitag bis Samstag, einer souveränen Wettfahrtleitung, die eben am Ende doch alles richtig machte. Jury, Büro, Party… alles top.

Schön, dass wir jedes Jahr wieder mit relativ stabilen Teilnehmerzahlen belohnt werden.

Auf ein Neues  (wahrscheinlich wg. Pfingsten dann schon Mitte Mai) in 2020.

Rolf Albert

CCI27052019

05 Mai 2019

Sächsische Landesmeisterschaft Pöhl melden

Am 25./26.Mai wird wieder die Sächsische Meisterschaft bei uns in Pöhl ausgetragen.
Ein idealer Termin, um auf der Durchreise zur IDM von Norden kommend, bei uns einen Zwischenstopp einzulegen. Erwartet werden ca. 20 Boote. Meldungen bitte unter: http://www.raceoffice.org/entry.php?eid=19639367255c337987a2e69

Viele Grüße

Karsten / GER 16

 

05 Mai 2019

Mitgliederversammlung 2019

Liebe FD`ler,
im Rahmen der IDM 2019 werden wir unsere diesjährige Mitgliederversammlung am Donnerstag den 30.Mai ab 19.00 Uhr im Casino des Diessner-Segel-Clubs durchführen. Hierzu laden wir alle KV-Mitglieder herzlich ein.
Viele Grüße
Karsten
Geschäftsstelle