08 Jul 2019

Kieler Woche 2019

640_3_webseite_grafikmarke_rund_15495Kaiserwetter in Kiel. 4 Tage Sonnenschein, blauer Himmel, Ostwind zwischen 2 und 4 Bft., 21 FDs am Start. Das waren die Rahmenbedingungen für einen der Klassiker unter den FD-Regatten.

Während wir im letzten Jahr noch bei der Anmeldung Schlange standen, fluschte dieses Mal alles glatt. Samstag war der erste Segeltag, der mit etwas Verzögerung begann, da die Seebrise sich erst aufbauen mußte. Bei konstanten 6-9 kn – das kann man auf einem Binnensee so nicht erleben – gingen 3 Läufe über die Bühne. Sonntag und Montag hatten wir sehr guten Trapezwind mit je 3 traumhaften Rennen. Am Schlußtag durften wir noch mal bei 2-3 bft. 2 Läufe segeln. Alle 11 Rennen wurden super geleitet. Trotz einiger guter Ansätze, schaffte es keiner anhaltend Szabolcs Majthényi und András Domokso (HUN 70) in die Schranken zu weisen. Es ist ein Genuß-Frust ihnen auf den Vorwindkursen zuzuschauen, wenn sie Kreise um einen drehen. Dementsprechend gewannen sie die Kieler Woche mit 11! ersten Plätzen. Zweite wurden Jiri Hruby und Roman Houdek (CZ 21) knapp vor Kai Schäfers und Andreas Happich, die sich einen BFD einfingen und damit wohl die bessere Platzierung verspielten. Hier der Link zu den kompletten Ergebnissen: >> KiWo2019

Da in Kiel mindesten 20 Starter gefordert werden, sollten wir darauf achten, die Serie für die FDs zu erhalten. Besser geht Segeln in Deutschland wohl nur (nächstes Jahr) in Warnemünde, wenn dort West- oder besser noch Nordwestwind weht.

U2-GER 84

avatar
written by
The author didn‘t add any Information to his profile yet.